Coaching für Einzelpersonen Angebote für Unternehmen Ausbildungen Coaching
Coaching-Begriff | Begriffsabgrenzungen | Voraussetzungen | Vorgehensweise | Methoden |  

 

Transaktionsanalyse

Die Transaktionsanalyse (TA) wurde in den 60er Jahren durch Eric Berne in den USA begründet. Ihre Grundsätze und Denkmodelle haben sich in der Praxis als äußerst wirksam für die Beratung, Erwachsenenbildung und psychologische Arbeit in Organisationen erwiesen. Inzwischen haben sich über die klassische Schule nach Berne und Claude Steiner hinaus verschiedene weiterentwickelnde Schulen gebildet ( Schiff´sche Schule, Neuentscheidungsschule/Goulding etc.).

Die Ta basiert auf einem humanistischen Menschenbild. Sie verwendet eine leicht verständliche Sprache für die Beschreibung von menschlichem Verhalten und hat eine hohe Praxisnähe dadurch, dass man aus den Konzepten direkte Handlungen ableiten kann. TA bietet wirksame Modelle zur Analyse und Veränderung von intra- und interpersonellen Prozessen. Sie bietet Modelle zur Persönlichkeitsanalyse, zur Beziehungsanalyse, Gruppenanalyse und zur Analyse und Steuerung von sozialen Systemen. TA ist hilft dabei, das Potential der eigenen verantwortlichen Persönlichkeit zu entwickeln und auszuschöpfen.

Die Transaktionsanalyse:

  • ist ein Persönlichkeitskonzept, das hilft zu verstehen, wie heutiges inneres Erleben und Verhaltensweisen im Umgang mit uns selbst und mit anderen von der jeweiligen Lebensgeschichte geprägt sind; TA ermöglicht, individuelle Bezugsrahmen, Weltbilder und Wirklichkeitskonstruktionen der KlientInnen zu analysieren
  • ist ein Beratungskonzept, das dabei hilft, individuelles Wachstum zu fördern sowie inneres und äußeres Verhalten zu verändern; TA ermöglicht (über das Verständnis für die bisherige Lebensgestaltung hinaus) Denk- und Verhaltensmuster, die in der Gegenwart weniger hilfreich sind, zu erkennen und zu verändern
  • ist ein Kommunikationskonzept, das Menschen hilft, in privaten Beziehungen und beruflichen Kontexten effektiver zu kommunizieren. TA bietet die Möglichkeit dazu, zwischenmenschliche Kommunikation zu beschreiben und erklären.

Wesentliche Grundpfeiler der Ta sind dabei:

  • die Arbeit mit verschiedenen Ich-Zustände (Eltern-Ich, Erwachsenen-Ich, Kind-Ich)
  • die Arbeit mit den verschiedenen Transaktionsmustern (Transaktion = jeder beliebige verbale oder non-verbale Austausch zwischen mindestens zwei Personen)
  • die Scriptanalyse, d.h. die Arbeit mit einem unbewussten Lebensplan, der durch Schlüsselerlebnisse im Kindesalter entstanden ist und  zu bestimmten Vorstellungen und Überzeugungen geführt hat, die das Selbst- und Fremdbild prägen und Verhalten entsprechend gestalten
  • die Auseinandersetzung mit psychologischen Spielen im zwischenmenschlichen Umgang, bei denen die Beteiligten nicht offen und direkt miteinander verkehren, sondern auf Umwegen und verschleiert – d.h. bewusst oder unbewusst „nicht mit offenen Karten spielen“.


Mehr Informationen

  • Deutsche Gesellschaft für Transaktionsanalyse: www.dgta.de
  • Handwörterbuch der Transaktionsanalyse von Leonhard Schlegel als Download auf der Seite der Deutschschweitzer Gesellschaft für Transaktionsanalyse: www.dsgta.ch
  • Eric Berne, Transaktionsanalyse der Intuition, Junfermann
  • Eric Berne, Spiele der Erwachsenen, Rowohlt
  • Claude Steiner, Wie man Lebenspläne verändert, Junfermann
  • Ulrich Dehner, Die alltäglichen Spielchen im Büro, Piper
  • Ulrich u. Renate Dehner, Als Chef akzeptiert, Campus
  • Bernd Schmid, Systemische Professionalität und Transaktionsanalyse, EHP
  • Jan Stewart, Vann Joines, Die Transaktionsanalyse, Eine Einführung, Herder Spektrum
 
  Druckbare Version  
     
Home Über uns Kontakt Sitemap Impressum AGB