Coaching für Einzelpersonen Angebote für Unternehmen Ausbildungen Coaching
Coaching-Begriff | Begriffsabgrenzungen | Voraussetzungen | Vorgehensweise | Methoden |  

 
Mediation

Mediation bedeutet wörtlich „Vermittlung“. Ein unparteiischer Dritter - der Mediator - begleitet die Konfliktpartner strukturiert auf dem Weg zu einer win-win-Lösung. Diese Mediationsgespräche werden dabei im Beisein aller Konfliktparteien geführt. Dabei ist der Mediator kein Problemlöser, sondern Experte für das zielorientierte Verfahren zur Konfliktlösung. Dem Mediator kommt eine neutrale moderierende Vermittlungsrolle zu. Mediation wird bislang vor allem bei Scheidungsverfahren, zunehmend auch bei Arbeitskonflikten angewandt.

Der Schwerpunkt im Coaching in Konfliktsituationen liegt dagegen woanders. Ein Coach unterstützt seine KlientInnen im individuellen Einzelgespräch
- bei der Identifizierung von Konflikthintergründen und -potentialen
- auf der Suche nach und Umsetzung von persönlichen Konflikt-Bewältigungsstrategien
- bei der Erkennung und Veränderung von Dynamiken in Konflikten

Insofern können sich Einzel-Coaching und Mediation in Konfiktfällen hervorragend ergänzen. Zudem ist im Rahmen des Coachings nur die Begleitung bis zu einer bestimmten Eskalationsstufe in Konfliktfällen möglich. Danach sind die Methoden der Mediation notwendig.

Coaching befähigt den Gecoachten idealerweise künftige Probleme zu vermeiden oder selbst zu lösen. Insofern geht Coaching im Sinne einer Prävention über die Mediation eines konkreten Konflikt hinaus.

Mehr Informationen:
- Bundesverband Mediation in der Wirtschaft und Arbeitswelt e.V. (www.bmwa.de)

 
  Druckbare Version  
     
Home Über uns Kontakt Sitemap Impressum AGB